Wie hängt die sexuelle Erregung mit dem richtigen Küssen zusammen? – Wir klären Sie auf

Wie kommt sexuelle Erregung überhaupt zustande?

Sexuelle Erregung ist in erster Linie einmal ein ganzheitlicher Zustand. Das Gehirn erinnert sich zum Beispiel bei der Berührung eines anderen Menschen mit den Lippen unterbewusst an Bilder aus frühester Kindheit – die Mutterbrust, Nahrung, Wohlgefühl. Doch auch andere abgespeicherte sexuelle Kicks, Denkschemata kommen dazu – also beginnt der Körper, wird er richtig getriggert, mit einer Explosion von chemischen Botenstoffen, die den ganzen Körper in Alarmbereitschaft setzen, ihn sensibilisieren.

sexuelle Erregung überhaupt

Reagiert jeder Mensch auf dieselben Reize mit sexueller Erregung?

Die sexuelle Erregung ist absolut individuell, wie die Sexualitat selber. Was den einen erregt, kann bei der nächsten Person Abscheu, ja Angst hervorrufen. Letzten Endes geht es wieder um die vom Gehirn aus der Vergangenheit abgespeicherten Bilder und Denkstrukturen, die so versteckt und verschlüsselt sein können, dass wir sie überhaupt nicht wirklich erkennen. Erfahrung also ist der Schlüssel, auch um den Partner sexuell zu erregen.

Wie kann die sexuelle Erregung gesteigert werden? – wir verraten Ihnen unsere besten Tipps

Jeder Mann, jede Frau besitzt an diversen Punkten des Körpers ein besonderes, dichtes, feines, empfindliches Nervengeflecht. Neuralgische Punkte, die ebenfall bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind. Der Grad der sexuellen Erregung lässt sich gar bis zum Orgasmus steigern, verwöhnt man diese Punkte, etwa am Hals, den Ohren, den Lippen, der Zunge natürlich den Brustwarzen und Geschlechtsorganen selber. Auch der Anus, die Darmwand verfügt über sehr empfindliche Nerven zur Prostata hin.

die sexuelle Erregung

Was passiert eigentlich beim Küssen?

Wenn Menschen chemisch – vom Geruch her – zusammenpassen (Schwangerschaft!) wollen sie einander küssen, wollen sich nah sein. Der Körper schüttet dabei eine ganze Palette an Glückshormonen aus, darunter Endorphine, Cannabinoide, Dopamin, Serotonin, Dopamin. Dadurch erhöht sich der Puls, der Blutdruck, die Atmung wird schneller, die Körpertemperatur steigt. Hals- Rücken- und Gesichtsmuskeln werden aktiviert. Penis und Scheide, Klitoris werden stark durchblutet.

  • 34 Gesichtsmuskeln
  • \Rückenmuskeln
  • Halsmuskulatur

Was sollten Sie beim Küssen beachten und wie können Sie Ihre Fähigkeiten noch verbessern?

beim Küssen

Die wichtigste der Informationen: Der richtige Kuss fängt sehr langsam und behutsam an. Kontakt herstellen. Da wird zärtlich das gesamte Gesicht erkundet, sanft mit den Lippen gegriffen, zart gestreift, sanft und kurz geleckt. Umschmeicheln Sie die Lippen. Nicht jede Frau, jeder Mann öffnet sich sofort zum Zungenkuss. Je behutsamer, je langsamer Sie vorgehen, desto deutlicher der Erfolg. Es heisst also durchaus Küssen üben – ein Training, das richtig Spass macht.

Fazit

Sexuelle Erregung, Lust ist eine individuelle Angelegenheit. Ein großes Thema – unendlich viele Artikel mit vielen Informationen im Netz. Oberstes Gebot ist regelmäßig die Behutsamkeit, die Zärtlichkeit. Doch genauso auch dosierter Schmerz kann Lustauslöser sein.Das Küssen ist sicherlich die probateste Methode. Richtig ausgeführt, wird es Männer, Frauen wirklich heiss machen. Wehren kann man sich schlecht, denn der Körper wird mit chemischen Botenstoffen überschwemmt, die Glücksgefühle und auch sexuelle Erregung hervorrufen.

  1. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/strafrecht-rueckfaelle-und-gewohnheitstaeter-kolumne-a-1257312.html
  2. https://www.welt.de/icon/article189080853/Sex-Podcasts-Warum-wir-so-gern-bei-Paartherapien-zuhoeren.html